Zum Inhalt springen

Kalligraphie, gemalte Worte

24. Juli 2016

Kalligraphie, ein Thema, das ich schon lange im Hinterkopf habe. Federn, Tusche und Papier liegen schon seit längerem unberührt.

Im Zuge der Vorbereitungen zu meinem Seminar Tusche und Lavierung nahm ich die Dinge wieder zur Hand und beschäftigte mich damit.

Wir hatten als Schulfach „Schönschreiben“. Das begleitet mich seitdem auch wenn sich meine Handschrift im Laufe der Jahre veränderte. Handschriftliches ist in der heutigen Zeit etwas besonderes.

Jetzt hat mich die Schriftart „Uncial“ fasziniert, die heute noch in Irland für gälische Worte benutzt wird, die keltischen Ursprungs sind.

Eine Form, die bereits im 4. bis 8. Jhdt. nach Christus verwendet wurde. Es ist dies eine Schriftart, die aus Großbuchstaben besteht, wobei Initialen nur einfach größer geschrieben sind. Groß- und Kleinbuchstaben, wie wir sie heute kennen, wurden erst ab dem 7. bis 9. Jahrhundert entwickelt.

Ausgehend von der Schriftart „Artificial Uncial“ hatte ich in meinem Beispiel eine Kalligraphiefeder verwendet, Bister Tusche auf Spezialpapier und als Hintergrund handbemalte Seide verwendet.

DSC_0058 (2)

 

One Comment
  1. calligraphy is undervalued today …..
    mine is like a e.c.g. track!! 🙂
    hello Ursula, have a great w.e.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: